EIN TAG AUF MELLI´S HOF

Es ist eine magische Stunde. Die Nacht geht, und die Morgendämmerung kündigt einen schönen Tag an. Auf Melli`s Hof kehrt Leben ein. Es regt sich was im kuscheligen Hundebett. Die kleine Fellnase gähnt nach Herzenslust und streckt sich, um die Glieder in Schwung zu bringen. Im Zimmer nebenan herrscht noch Bettruhe, während zwei Türen weiter ein Vierbeiner schon kerzengerade und hellwach an der Tür sitzt und auf den Zimmerservice wartet.

Melanie Kasse ist die Hotelchefin auf Melli`s Hof. Sie ist rund um die Uhr für ihre Schützlinge da und hat sich nach mehr als sieben Jahren daran gewöhnt, dass die Nacht für sie mitunter recht kurz sein kann. Die Hundesitterin hat ihrem Unternehmen das Motto „Individuelle Hundebetreuung“ gegeben, und nach diesem Motto lebt und arbeitet sie auch.

Mellis HofNach und nach holt sie die mittlerweile aufgewachten Hunde aus ihren Zimmern – jedes Tier hat sein eigenes Reich auf Melli`s Hof. Einzeln geht es in den weitläufigen Hundegarten, hier darf jeder erstmal ganz in Ruhe die Morgentoilette erledigen und in alle Ecken schnüffeln. Für Hunde ist das so, wie für uns Menschen die Zeitung am Morgen zu lesen. Der eine lässt sich dabei Zeit, der andere möchte schnell wieder ins Haus. Kein Wunder, denn da wartet bereits das Frühstück.

In der Zwischenzeit gibt es bereits viel zu tun. Die Räume werden gelüftet, die Hundebetten neu bezogen, die Trinknäpfe ausgetauscht. Sind die Futternäpfe geleert, so wandern auch sie umgehend in den Geschirrspüler. Nebenbei werden die Kühl- und Gefrierschränke überprüft und die Temperaturen notiert. Schließlich müssen die Futtervorräte stets in tadellosem Zustand sein.

Im Bedarfsfall werden nun Medikamente verabreicht. In einer persönlichen Mappe ist für jedes einzelne Tier genau vermerkt, was zu tun ist. Das gilt natürlich auch für das Futter, das dem Tier gereicht wird. Der eine benötigt Schonkost, der andere braucht eine Extra-Portion. Individuell eben. Der Name ist Programm.

Mellis Hof

Inzwischen hat die Sonne den Himmel erobert, die ersten Tages- oder Urlaubsgäste reisen an. Im Empfangsbereich schlüpft Melanie Kasse in die Rolle des Portiers. Statt des hotelüblichen Schlüsselbretts gibt es auf Melli`s Hof eine Garderobe für die Hundeleinen. Ein Namensschild stellt sicher, dass jedem Vierbeiner das richtige Ausgeh-Zubehör zugeordnet werden kann. Neuankömmlinge verhalten sich ganz unterschiedlich, der eine teilt seine Anwesenheit freudig bellend mit, der andere verhält sich still. Allen gemeinsam ist die freudige Begrüßung der Gastgeberin, die sie mitunter schon mehrere Jahre kennen.

Die frisch angereisten Hunde zieht es schnell in den Hundegarten. Hier kann man prima erschnüffeln, wer heute noch so alles auf Melli`s Hof Quartier bezogen hat. Derweil ist Melanie Kasse in die Rolle des Pagen geschlüpft. Die Urlaubskoffer werden ausgepackt, alles wird notiert und beschriftet und in die dafür vorgesehenen Schrankfächer verstaut. Futter und Medikamente finden ihren Platz in den Kühlgeräten.

Ist der Zimmerservice erledigt, wartet schon die nächste Aufgabe. Für alle Hunde, die morgens kein Frühstück bekommen, gibt es ein Alternativprogramm. Nun ist Melanie Kasse als Animateurin unterwegs, spielt mit den Hunden im Garten oder nimmt sie mit auf einen Gang durch die nahe Feldmark. Ist die Verdauungspause beendet, kommen auch die Gäste hinzu, die ihr Zimmer „mit Frühstück“ gebucht haben. Im Hundegarten gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um alle Sinne zu trainieren.

Mellis HofDer eine bevorzugt den Schattenplatz unter dem Pavillon, der andere liebt das Sonnendeck. Sandkasten, Spielgeräte, Bälle und im Sommer auch ein Pool bieten reichlich Abwechslung. Im Winter wird natürlich auch gerne mal ein ausgiebiges „Schneebad“ genossen, und Schneebälle fangen ist sowieso das Größte. Die Alternative dazu in der wärmeren Jahreszeit ist übrigens die Jagd auf Seifenblasen. Dabei handelt es sich um ein spezielles Produkt für Tiere, das im hoteleigenen Shop auch erworben werden kann. Dort gibt es vieles, was Frauchens und Herrchens Herz höherschlagen lässt. Von speziellen Nahrungsprodukten über Zubehör wie Leinen, Halsbänder, Decken und Kissen bis hin zum ausgesuchten Spielzeug lässt der Shop keine Wünsche offen.

Noch vor dem Mittagessen stehen weitere wichtige Aufgaben an, die zu erledigen sind. Pfoten- und Fellpflege beispielsweise. Auch die Ohren und die Augen werden begutachtet und im Bedarfsfall versorgt. Hier kommt Melanie Kasse die Erfahrung, die sie als Assistentin einer Tierärztin sammeln konnte, sehr zugute. Im Betreuungsprotokoll werden alle ergriffenen Maßnahmen genau notiert. So wird beispielsweise festgehalten, wenn ein Tier ein Medikament bekommen hat, ob der Kot erfolgreich abgesetzt wurde oder auch, ob vielleicht mit einem anderen vierbeinigen Gast eine neue Freundschaft geschlossen wurde.

Kaum hängt der weiße Kittel am Haken, geht es für Melanie Kasse ins Büro. Regelmäßig von montags bis donnerstags werden dann Anrufe entgegengenommen, der Anrufbeantworter wird abgehört, Rückrufe werden getätigt, und dann sind da meistens auch noch jede Menge E-Mails zu beantworten. Während die gelernte Kauffrau den Schreibtischjob erledigt, haben es sich ihre Gäste meist gemütlich gemacht und tätigen ein kleines Vormittagsschläfchen. Schließlich muss man ja zum Mittagessen wieder fit sein. Für Melanie Kasse heißt es dann: Schneller Wechsel vom Sekretärinnen-Job zur Küchenchefin. Die Näpfe werden, entsprechend den Vereinbarungen, mit dem passenden Futter gefüllt. Auch die Trinknäpfe werden bei der Gelegenheit ausgespült und neu befüllt. Dann wird auf dem Zimmer serviert und es wird, mal abgesehen von einem einheitlichen Geschmatze, sehr ruhig auf Melli’s Hof.

Mellis HofFür die Vierbeiner ist jetzt Mittagsruhe angesagt, während der Zimmerservice die Näpfe einsammelt. Nun wird es höchste Zeit, dass sich auch das Betreuungspersonal mal einen Happen gönnt. Eine halbe Stunde, dann geht es auch schon weiter. Nach der Mittagspause geht es auf in die zweite Hunde-Runde. Spaß im Garten, Gassi-Gänge, den Auslauf säubern, viele Kraul- und Kuscheleinheiten verabreichen und zwischendurch auch mal ein Foto, das per WhatsApp an Frauchen oder Herrchen geschickt wird. Die wollen schließlich wissen, ob es ihren Lieblingen gut geht.

In den Wirtschaftsräumen laufen die Maschinen, damit es zum Abend hin wieder saubere Näpfe und frisch gewaschene Decken gibt. Hotel-Alltag, sozusagen. Ist alles an seinem Platz, dann werden erneut Notizen in den Betreuungsprotokollen vermerkt, Anrufe beantwortet und E-Mails verschickt. Auch der Shop will ständig mit frischer Ware versorgt sein, also müssen Bestellungen aufgegeben werden.

Höchste Zeit, die Koffer der Tagesgäste zu packen, die am späten Nachmittag oder am frühen Abend abgeholt werden. Dann müssen auch noch die Betreuungsprotokolle vervollständigt werden, ehe die Gäste an die Besitzer übergeben werden. Als nächstes steht dann die komplette Endreinigung der Hotelzimmer an, damit sie am nächsten Morgen wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Auch die Außenanlage wird jetzt noch einmal gereinigt. Nun noch schnell die Betreuungsmappen für die Gäste am nächsten Morgen bereitlegen, die Leinengarderobe passend neu beschriften und dann ist auch schon Abendfütterung angesagt.

Kuscheln, Fell- und Zahnpflege, noch ein kleines Abend-Leckerli, Gassi-Gang, und dann werden die Rollos und Gardinen dichtgemacht. Mit einem persönlichen Abendgruß wird jeder Gast ins Hundebett begleitet und die Lichter gehen aus.

Feierabend? Für die meisten Hunde schon, nicht aber für die Hotelchefin. Die wird jetzt zur Buchhalterin, denn es gibt noch jede Menge Papierkram zu erledigen. Es ist bereits spät am Abend, da muss ein älterer Gast noch einmal raus. Und ab und an auch mal eine Stunde nach Mitternacht, im Alter lässt sich die Blase halt nicht mehr so gut kontrollieren wie in jungen Hunde-Jahren. Manch ein Vierbeiner geht gerne auch schon mal morgens um 5 Uhr die erste Runde in den Garten. Was muss, das muss halt.

Die Nacht geht, und die Morgendämmerung kommt. Auf Melli`s Hof beginnt ein neuer, spannender Tag…